Teebeutelverpackung – andere “Verschlußtechnik” = Swaps für Ulm – Anleitung

Gerne zeig ich euch heute meine Swaps für das Treffen im Rahmen der Städtetour in Ulm. Ich hab dafür eine andere “Verschlußtechnick” wie sonst üblich mit dem Zubinden benutzt. Glaub, das hab ich Susanne (winke, winke) zu verdanken. In dem Restepapierstapel, den sie mir schenkte, war so ein gestanztes Papierteil dabei. Es passt hervorragende ein Teebeutel hinhein. Danke, Susanne!
Teebeutelverpackung

Es ging mir um die kleine Lasche rechts (damit wird “verschlossen” und unten am Teebeutel (da steckt er drin). Ich hab dafür 2 Framelitsformen geopfert, diese passend zurechtschneiden lassen. Dann war alles kein Problem mehr. Schau mal, so hat es geklappt.

Teebeutelverpackung

Ihr seht, dass ich nur eine kleine Anzahl von Swaps fertigte, zu mehr hat meine Zeit leider nicht gereicht.
Nun gibt es für euch als Anleitung nicht´s mehr zu sagen, der Schnitt und die Fotos sind aussagekräftig genug. Wer trotzdem eine Frage hat, einfach melden. Demnächst zeig ich euch die Swaps, die ich für meine eingetauscht hab. Bin schon gespannt!

TeebeutelverpackungTeebeutelverpackungTeebeutelverpackungTeebeutelverpackungTeebeutelverpackung

Nachtrag:
Meine Kolleginn Alexandra zeigt in dem Video, wie der Verschluss auch ohne ein Framelit zu zerschneiden herzustellen ist. Schade, dass hab ich erst zu spät mitbekommen. Da war mein Framelit schon zerschnitten.

Wünsch euch einen schönen Restdienstag! Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.