Mini-Nutella-Verpackung – kleine Anleitung

…..gibt es auch dieses Jahr wieder auf meinen Märkten. Ich bin damit fertig, was mich ganz arg froh stimmt. Und ihr seht, ich verbrauche meinen Papiervorrat. Es ist sooo viel da, dass ich mich entschieden habe, dieses Jahr nur gaaanz wenig neues Material für Weihnachten zu kaufen.

Dieses Jahr habe ich einen anderen Schnitt gewählt, den stell ich euch hier mit ein. Vielleicht kann ihn der eine oder andere gebrauchen, das würde mich freuen.
Wenn ihr das Designerpapier über den Ausschnitt der Anhängerstanze kleben wollt, wie auf dem Foto mit den weißen Boxen, dann stimmt die Angabe auf dem Schnitt nicht. Es muss dann größer sein. Aber ich denke, dass bekommt ihr auch ohne Größenangabe hin, oder? 🙂 🙂
Bei diesem Foto was jetzt kommt habe ich die Falznähte angezeichnet, damit ihr versteht warum oben am Verschluss nur dort gefalzt werden darf, wo mit der Anhängerstanze dann später gestanzt wird. Bei Fragen einfach melden, es lässt sich immer schwer beschreiben, was man meint.

Schönes Wochenende! Monika

Schwarz – Weiß

so hieß dieser Post hier (klick). Ich bin ganz erstaunt, wie oft der täglich – schon über ein Jahr – aufgesucht wird. Das Hauptfoto ist dieses hier.

Für den Monat September 2017 waren es rund 950 Zugriffe, die registriert wurden.
Das finde ich, ist für meine Verhältnisse eine beachtliche Zahl.

Das Blatt hat sich schon eine ganze Zeit gewendet, denn vorher wurde genau sooo oft und ca. 1 Jahr lang dieser Beitrag – Schleife mit Envelope Punch Board (klick) – angeklickt.

Wird zwar immer noch besucht, aber sicher haben in der Zwischenzeit alle Besucher herausgefunden, wie man die Dinger werkelt.

Wie geht es euch? Habt ihr auch “Renner” auf eurem Blog, die immer wieder gerne besucht werden? Das würde mich interessieren und ich bin gespannt, was ihr dazu berichtet.
Jetzt erst einmal herzliche Grüße, Monika

Papierelief herstellen…

… denn damit kann man tolle Akzente setzen wie hier auf diesem Geburtstagsalbum.

Ich zeige euch, wie das geht. Klick die Fotos an, sie vergrößern sich. Beschreibung steht drunter.

Und dann die Masse vorsichtig vom Model lösen. Auf Küchenkrepp legen und dieses ab und zu wechseln wenn es das Wasser aufgenommen hat. Kann bis zu 2 Tagen dauern. Das Papier kannst du hier kaufen. Ich benutze ganz normale weiße Servietten und gebe auch noch Druckpapier dazu.
Hier (klick) und hier (klick) habe ich euch schon mal solche Papierreliefs gezeigt. Mein Gott, dass ist ja schon lange her und ich hol die Technik erst jetzt wieder hervor. Eigentlich sehr schade!
Das war´s für heute. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Monika

Leporello – nochmal

Ich hatte euch ja versprochen noch ein paar Fotos zu zeigen von Fotoalben wie im letzten Post welche ich noch etwas verändert habe. Und, eine Kurzanleitung mit Link.
Hier erst mal die Fotos

Bei den Tags muss man aufpassen, an welche Stelle sie “gesetzt” werden, damit sie sich beim Öffnen des Albums nicht gegenseitig behindern (also ich meine die runden Zahlen).
Das habe ich bei meinem ersten Album dieser Art nicht beachtet und die Tags alle oben angebracht. Dadurch ist es jetzt “schief”. Schaut mal:


Und da ich weiß, wem ich das schenke, konnte ich es auch personalisieren. Die Buchstaben habe ich aus einer Serviette ausgeschnitten die einen Schriftzug “Guten Appetit” hat. Ich finde es total schade, dass ich dadurch nicht das Wort “Baby” erhalten konnte. Die Strichmännchen finde ich toll! Hab´s versucht, sie selber zu zeichnen, das ging ganz schön in die Hose.
So und nun die Kurzanleitung:
– 2 x Graupappe 11,5 x 11,5 cm,
– 2 x Designerpapier 15 x15 cm ist zum Beziehen der Graupappe.
– 9 x Cardstock 10,5 x 21 cm, falzen bei 10,5 cm (ich hab hier eine ungerade Zahl genommen, warum erklär ich unter dem Foto in der folgenden Galerie)
– 16 x Designerpapier deiner Wahl in der Größe 10 x 10 cm – meines ist größer wie im Video von Melli (wenn du wie ich auf der Vorderseite und Rückseite nicht Platz für Notizen haben möchtest, dann 2 x DP mehr ).
Die Tags haben bei mir eine Größe von – 8,5 x 9,5 cm, wieviele kommt darauf an, was du damit erreichen willst.
Und für “Notizen” vorne und hinten ist das Papier bei mir – 8,8 x 8,8 cm groß.

Ja, und jetzt zeig ich dir dazu noch ein paar Fotos. Klick sie an, sie vergrößern sich.

Uff, von wegen Kurzanleitung. Ist doch wesentlich mehr geworden.
Ich hoffe, ich konnte alles verständlich erklären. Wenn nicht, einfach Fragen stellen im Kommentar. Meine Antwort können dann alle lesen und sind somit auch für andere hilfreich.
Zu den Alben gebe ich immer ein kleines Päckchen mit “Zubehör” dazu. Das sind Sterne, Herzchen, Blumen, Rahmen usw. damit die Fotos dann auch in der Farbe des Albums ausgeschmückt werden können.

Ah, und hier ist noch der Link zum Video von Melli. Danke Melli für die tolle Inspiration!
Euch grüße ich herzlich, ich verschwinde jetzt auf den Weinberg, die Sonne lockt zum Spaziergang! Schönes Wochenende, Monika
PS: am 14.02.
Eins hab ich noch! Hier hab ich alle Tags nur mit Bändern versehen, so stört beim Öffnen nichts mehr.

Welches ist dein Favorit? Freue mich über ein Feeedback, Danke!! 😉 😉
Grüssle! Monika

Knusperhäuschen

Das Knusperhäuschen habe ich nach einem Post von Michaela gewerkelt. Allerdings habe ich nicht die Thinlits Form -Leckereien Box- sondern ich habe mir den Schnitt selber erstellt. Ich hab 3 Häuschen gemacht, leider vergessen zu fotografieren.
Sie sind verkauft 🙂 , so das ich ein Fotos nicht nachreichen kann.
Juhu, hab doch noch ein Foto gefunden mit allen 3 Häuschen, heute, am 10.12.16 füge ich es ein.

Ich stell euch hier noch den Schnitt mit rein.

Und den Schnitt vom Designer-Papier Dach. Da muss man aufpassen, dass der Kleber nur in der schraffierten Fläche aufgetragen wird. Weil das Dach steht ja etwas über und sonst ist am “Überstand” auch welcher dran. Oben, die 1,5 cm falzen.
Ich zeichne mir auf der Rückseite des Papieres immer die Klebefläche ein damit ich diese “richtig” treffe.

Mit den Thinlits Formen – Zu Hause – habe ich wie Michaela die Fenster und Türen ausgestanzt. Und das Dach mit dem Designer Papier Zuckerstangenzauber beklebt.
Schönen dritten Advent für euch. Ich bin dann mal kurz weg. Bis bald! Monika

Babyalbum – Anleitung

Ein neues Strohhalmalbum für ein Baby habe ich erstellt. Hier (klick) hab ich euch ja schon mal so eine Variante gezeigt und dabei erklärt, dass ich nicht damit zufrieden bin, weil mir der Cover einfach zu unstabil war. Jetzt hab ich ihn mit Graupappe gewerkelt und bin hoch zufrieden.
StrohhalmalbumStrohhalmalbum

Strohhalmalbum
StrohhalmalbumMein Album hat folgende Maße:
Graupappe = 2 x 15 x 20 cm, 1 x 6 x 20 cm
Papier zum einschlagen der Graupappe = 26 x 42,6 cm. Ich hab hier Cardstock genommen, der etwa eine Grammatur von 220 hat.
Arbeitschritte:

Dann die Innenseiten fertigen. Meine haben die folgenden Maße:
Flüsterweißes Papier 19 x 29 cm, falzen lange Seite bei 14,5 und 15,2 cm, 180° drehen und falzen bei 15,2 cm

Jetzt zeig ich euch noch ein paar der dekorierten Innenseiten. Die bunten Smileys seitzen auf den eingeschobenen Tags. Klick die Fotos an, sie vergrößern sich.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, bis bald mal wieder. Über deine Meinung zu meinem Werk freue ich mich, danke schon mal dafür! LG Monika

Teebeutelbuch2

…..stell ich euch heute vor.
Teebeutelbuch

Die kleine Schachtel dazu hab ich euch hier (klick) schon einmal gezeigt und eine Anleitung dazu eingestellt. Es passen 3-4 Teebeutel, aber auch andere Süßigkeiten wie ihr bei der Anleitung zur Herstellung der Verpackung seht, hinein.
Sie sind mit Magneten verschlossen und für die Öffnung hab ich einen kleinen Faden mit einer Perle angebracht, damit man an dieser tollen Kanne nicht immer anfassen muss (hab gedacht, sie geht dann vielleicht kaputt).
Für die Verzierung hab ich natürlich wieder den Glitzerstift verwendet und auch alte Stempelsets.

Klick die Fotos an, sie vergrößern sich!


Den Faden hab ich, wie auf den nächsten Fotos zu sehen, so angebracht.
Die dünne Nadel (Big Eye Nadel = Perlenfädelnadel) um durch so kleine Perlen zu kommen hab ich hier (klick) gekauft. Die habt ihr sicher schon alle in eurem Besitz. Wenn nicht, legt sie euch unbedingt zu. Sie hilft ungemein, auch bei anderen Sachen (z.B. um den Faden zum Aufhängen in das kleine Loch dieser Schachtel zu bekommen – klick -). Ich hab meine an einem Ende sogar aufgeschnitten wie ihr seht, weil manches mal ist das einfach nötig, um den Faden wieder raus zu bekommen.
Teebeutelbuch

 

TeebeutelbuchSo das war´s mal wieder. Heute ist es ja vorbei mit Fasching, ich bin darüber nicht böse, ist nicht so mein´s. Aber ich versuch jetzt auch mal zu fasten, Süßigkeiten!!!
Ob ich das schaffe? 😉 😉 Kreative Grüße! Monika

Küken – Anleitung

…sind bei mir eingezogen, die haben mir ganz schön viel Arbeit gemacht. Aber, nun gefallen sie mir. Das ist ja immer so eine Sache, mit “gefallen”. Dem einen gefällt dies, dem anderen das. Wichtig ist mir, ich höre nicht auf, bis ich zufrieden bin. Auch wenn ich damit mal völlig aus der “Reihe tanze”!
Freunde mit Ecken und Kanten

Mir hat es nicht gefallen, dass die Schachteln entweder richtig zugeklebt werden müssen und wenn nicht, die eine Seite immer aufgegangen ist. Daher habe ich mich entschieden, im Boden ein Loch mit einer Schiebeöffnung einzubauen, so das die Schachtel bequem geöffnet und geschlossen werden kann.

Und jetzt kommt noch eine bebilderte Anleitung:

Bevor du jetzt die Schachtel zuklebst prüfe, ob du oben an den Klebelaschen eventuell etwas abschneiden musst, damit überall Klebeflächen vorhanden sind. Ich hab am Anfang nicht darauf geachtet und so war manches mal die Schachtel nicht richtig geschlossen. So für heute ist das genug Text und Fotos.
Ich freu mich, wenn du mir ein Feedback gibst, ob ich dir mit dem Aufschrieb helfen konnte.
Herzliche Grüße bis zum nächsten Mal, Monika

 

Teebeutelbuch1

…zeig ich euch heute. Die gibt es ja jetzt auf viiiielen Bastelseiten zu sehen. Auch ich habe die – Framelits Teestunde -, das Stempelset – Vollkommene Momente – und das Designerpapier im Block – Noch ein Tässchen Tee – von Stampin’ UP verwendet.
Teebeutelbuch5
Diese Variante hab ich bei Isabella gesehen.

Der Verschluss wird einfach unter die Tasse gesteckt.
Da Isabella aber die Maße in Inch angegeben hat, stelle ich euch hier noch einen Schnitt in cm ein.


Ja und dann nur noch zusammenkleben und verzieren nach deinem Geschmack. Tschüss bis zum nächsten Mal, ich hab noch mehr Teebeutelbücher. Weil, gerade lege ich dafür eine Schnittsammlung an.
LG Monika

Hexagonbox mit dem Board f. Geschenktüten, kleine Anleitung

…., damit habe ich mal wieder ein Glas Marmelade verschenkt.
Da braucht es diese mal nicht viel Verzierung, weil das Papier von Stampin’ UP – Besonderes Designerpapier Sommerglanz – sooo toll ist.
Board f. Geschenktüten
Auf einer Seite gibt es verschiedene Glanzdrucke, hier silberne Streifen, und die Rückseite hat hier ein Muster in Melonensorbet .

Anleitung für die Verpackung:
Mein Glas hat eine Höhe von 9,5 cm und einen Durchmesser von 9 cm.
Um auszurechnen wir groß das Papier sein muss in der Länge nimm die
9 cm x 3,14 (Pi) = 28,26 cm, gib 1 cm für die Klebelasche dazu = 29,26 cm. Damit es nicht sooo klemmt, hab ich das Papier bei 30,4 cm so genommen, wie es von Hause her ist.
Für die Höhe musst du noch 2 x 3,5 cm für die Laschen oben und unten dazu rechnen. Also 9,5 + 7 cm = 16,5 cm und 0,5 cm hab ich dazu gegeben. Also ist mein Papiermaß 30,4 x 17 cm.
Damit ich herausbekomme, wie groß die einzelnen Teile der Hexagonbox dann sein müssen, habe ich die 30,4 – 1 cm Klebelasche = 29,4 cm durch 6 geteilt, das sind 4,9 cm.
Nun mit diesem Maß an der langen Seite falzen bei 4,9 / 9,8 / 14,7 / 19,6 / 24,5 / 29,4 cm, Rest ist die Klebelasche.
An der kurzen Seite (das wird der Deckel und der Boden) falzen rechts und links jeweils bei 3,5 cm.
Jetzt legst du das Papier mit der langen Seite – erst oben und dann unten – in dein Board für Geschenktüten an der jeweiligen senkrechten Falzlinie (Startlinie) an und stanzt, auch ganz hinten und vorne (ich hab leider kein Foto davon gemacht bei dieser Box) wenn du Fragen hast, melde ich.
Die Schachtel wird diese Woche verschenkt, ich wünsch mir, dass die Empfängerin sich freut! LG an euch von Monika